Unglücklicher Start mit Happy End


6. Spieltag – Verbandsliga Damen: TTC Beuren a.d. Aach – TV Weisenbach 7:7. Die Damen des TTC Beuren trafen am Freitag auf den TV Weisenbach. Da die an Position zwei gesetzte Carina Maier verhindert war, rückte Anna Olma in die Mannschaft auf. Die Nordschwarzwälderinnen hingegen traten in Bestbesetzung an. Zu allem Unglück verletzte sich Anna Olma beim Einspielen derart, dass ein Einsatz nicht möglich war und man in höchster Not noch eilig die Jugendspielerin Jessica Huschka nachnominierte. Wieder erwartend konnte die ersatzgeschwächte Beurener Mannschaft mit den favorisierten Gästen mithalten und es entwickelte sich ein heißes Kopf-an-Kopf-Rennen, das schließlich mit 7:7 und einem erfreulichen Punktgewinn endete. Die Punkte holten hierbei Hafner/Dey, Sarah Hafner (2), Sophia Dey (2) und Jutta Henninger (2). Beurens Jugendspielerin Jessica Huschka konnte bei ihrem ersten Verbandsligaauftritt überzeugen. Ein sensationeller Punktgewinn war zum Greifen nahe, ging aber schlussendlich leider im Entscheidungssatz knapp verloren.

TTC Beuren a.d. Aach – TTC Altdorf 8:2. Am darauffolgenden Sonntag stand das Spiel gegen Mitaufsteiger TTC Altdorf an. Diesmal in Bestbesetzung konnte die Partie klar mit 8:2-Siegen gegen den Tabellenletzten aus der Ortenau gewonnen werden. Die Punkte für den TTC Beuren holten das Hafner/Maier, Dey/Henninger, Sarah Hafner (2), Carina Maier, Sophia Dey (2) und Jutta Henninger. Nach diesem überaus erfolgreichen Wochenende belegen die Beurener Damen zwischenzeitlich den dritten Rang in der Verbandsliga.

Spitzenspielerin Sophia Dey

Mit fünf Punktgewinnen überzeugte die starke Sophia Dey sowohl im vorderen als auch im hinteren Paarkreuz. – Bild: Peter Kuhnle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.